Förderungen und Finanzierung im Tourismus – ÖHT & KPS im Gespräch

Tourismusfinanzierung: Professionell und nachhaltig mit der Österreichischen Hotel und Tourismusbank (ÖHT) und KPS! Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) ist die wichtigste Finanzierungs- und Fördereinrichtung für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Generaldirektor der ÖHT, Wolfgang Kleemann – hat unser Tourismus-Team im Rahmen eines In-house-Workshops über aktuelle Fördermöglichkeiten informiert.

Wir haben den Experten auf diesem Gebiet befragt, was es braucht um Förderungen zu lukrieren.

Der in jungen Jahren zum Koch-Kellner ausgebildete und jetzige Generaldirektor der ÖHT, studierte im Anschluss Fremdenverkehr und Bankenwesen:

„Das Verständnis beider Sektoren bildet die Grundlage für eine funktionierende Zusammenarbeit und ist erfolgsentscheidend für die wirtschaftlich wichtige Tourismusbranche in Österreich.“

Erkenntnis für uns: Es gibt eigentlich für jede Investition, die ein Hotel-, Gastronomie oder Freizeitbetrieb setzt, gute Fördermöglichkeiten. Auch Klein- und Kleinstinvestitionen können bei der ÖHT unterstützt werden und wir, das Gastronomie und Hotellerie Team, helfen Ihnen gerne dabei.

Die Entscheidung für eine Förderung ist oftmals an ein noch nicht begonnenes Projekt gekoppelt. Entscheidend ist somit, uns schon von Anfang an in Ihre Planung einzubeziehen. Dies garantiert eine bestmögliche Unterstützung Ihres Vorhabens!

Meist gibt es bei den Förderungen zusätzlich auch eine Zusammenarbeit mit Ihrer Hausbank, der öffentlichen Hand und Barzuschüsse, bis hin zu modernen Finanzierungsmodellen, wie Crowd Funding Initiativen!

Besonders spannend war, die Vorstellung einer neuen Förderaktion durch Herrn Kleemann, die derzeit in Ausarbeitung zwischen dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und der ÖHT ist und die letzte Woche in einem Treffen der Tourismusreferenten der Bundesländer in Wr. Neustadt von Frau Bundesministerin Köstinger auf Initiative der ÖHT angekündigt wurde.

Herr Kleemann meint, dass dieser Fördercall Anfang/Mitte Juni aufgerufen wird und führt dazu aus:

„Alle beklagen das Wirtesterben. Wir wollen aktiv dagegen antreten, weil durch den Wegfall der klassischen ländlichen Gastronomiebetriebe ein wichtiges Stück österreichischer Lebensqualität verloren zu gehen droht. Die typischen Landgasthäuser und Landgasthöfe setzen auf kurze Versorgungsketten und eine frische Zubereitung traditioneller Spezialitäten und Speisen. Sie haben nicht nur die Basisfunktion des klassischen Dorfwirtes, sondern sind auch einer der wichtigsten Arbeitgeber und einer der wesentlichen Träger der touristischen Lehrlingsausbildung. Auch im heimischen touristischen Angebot nehmen sie einen immer höheren Stellenwert ein. Unsere Gäste wollen halt regionale Spezialitäten und ein authentisches Ambiente. Die betriebliche Ausstattung muss aber mit der steigenden kulinarischen Qualität mithalten können.  Umsatz- und ertragsmäßig fällt die Landgastronomie seit Jahren zurück und ihr Investitionsbedarf ist deshalb bankmäßig kaum mehr finanzierbar“.

Deshalb werden BMNT und ÖHT Gasthöfe, Restaurants und Wirtshäuser in ländlichen Gemeinden (unter 30.000 Einwohner) bei ihren Qualitätsverbesserungen unterstützen. Vom BMNT zinsfrei gestellte Kredite der ÖHT über 90% der vorgesehenen Investition werden durch 10% Barzuschuss des jeweiligen Bundeslandes zu einem Gesamt-Förderpaket ergänzt.

Mit einer Haftung des Bundes stellt die Republik ihre Bonität hinter die jeweiligen Landgastro-Projekte; auch die Haftungsprovision dafür trägt der Bund. Die Palette der förderbaren Maßnahmen reicht von der

  • Neugestaltung von Gaststuben über
  • die Fassadengestaltung,
  • die Ausstattung von Schanigärten und
  • von der Küchenausstattung bis zur Erneuerung von Sanitäreinrichtungen.
  • Auch sämtliche Maßnahmen zur Ressourcenschonung und die
  • Schaffung und Verbesserung von Einrichtungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind natürlich förderbar.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, ab wann die ersten Förderanträge gestellt werden können. Herr Kleemann meint in seinem Abschlussstatement:

„Der eine oder andere Schanigarten könnte jedenfalls noch vor dem Sommer im neuen Glanz erstrahlen“

Wir bedanken uns bei der ÖHT und Herrn Kleemann für den spannenden Workshop!

Wir haben uns für Sie genau über sämtliche Förderungsmodalitäten informiert und geben Ihnen diese Expertise gerne weiter! Melden Sie sich bei uns mit Ihrem Vorhaben, mit Ihrer Herausforderung und wir helfen Ihnen diese auf finanziell sichere Beine zu stellen! Wir unterstützen Sie bei der Planung bis hin zur Umsetzung Ihres förderbaren Projekts!

Melden Sie sich jetzt zu einem Chancengespräch an!

Lesen Sie hier mehr zum neuen Masterplan für den Tourismus!

Portraitfoto: Mag. Caroline Huemer, Partnerin und Steuerberaterin für Gastronomie und Hotellerie, Architekten, Registrierkasse, Betriebsprüfung, Unternehmensnachfolge, betriebswirtschaftliche Beratung

Mag. Caroline Huemer

Partnerin 
E-Mail
VCF

Drucken