Foto: Erde

Ausländische Einkünfte in der Steuererklärung: Erinnerung an den automatischen Informationsaustausch (AIA) zwischen Steuerbehörden

Um Überraschungen zu vermeiden, wollen wir daran erinnern, wie wichtig es ist, Ihre ausländischen Einkünfte in Ihrer Steuererklärung zu nennen! Seit 2016 erfolgt bereits ein automatischer Informationsaustausch (AIA) zwischen Steuerbehörden.

Wie funktioniert der AIA und wen betrifft er?

Beim automatischen Informationsaustausch (AIA) handelt es sich um einen Standard, welcher festlegt, wie die Steuerbehörden der teilnehmenden Länder untereinander Informationen zu den Kapitaleinkünften der Steuerpflichtigen austauschen.

Der neue AIA-Standard soll als Kontoinhaber nicht nur natürliche Personen, sondern auch juristische Personen und sonstige Rechtsträger wie z.B. Trusts, betreffen.

Genaueres entnehmen Sie bitte diesem Artikel.

Teilnehmende Staaten ab 1.Jänner 2018

Ab 2018 wird der Kreis der teilnehmenden Staaten um folgende Länder erweitert:

  • Albanien, Antigua und Barbuda, Aserbaidschan
  • Bahrain, Barbados, Belize, Brasilien
  • Chile, China, Costa Rica, Cook Inseln,
  • Ghana, Grenada, Grönland
  • Indonesien, Israel
  • Kuwait
  • Libanon
  • Malaysia, Marshall-Inseln
  • Nauru, Nigeria, Niue
  • Pakistan
  • Russland
  • Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, Samoa, Saudi Arabien, Seychellen, Singapur, Südafrika
  • Türkei
  • Uruguay
  • und Vereinigte Arabische Emirate.

Teilnehmende Staaten 2017

Seit 2017 melden bereits folgende Länder:

  • Andorra, Anguilla, Argentinien, Aruba, Australien
  • Belgien, Bermuda, Britische Jungferninseln, Bulgarien
  • Cayman Islands, Curaçao
  • Dänemark, Deutschland
  • Estland
  • Färöer Inseln, Finnland, Frankreich
  • Griechenland, Guernsey
  • Indien, Irland, Island, Isle of Man, Italien
  • Japan, Jersey
  • Kanada, Kolumbien, Korea (Republik), Kroatien
  • Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg
  • Malta, Mauritius, Mexiko, Monaco, Montserrat
  • Neuseeland, Niederlande, Norwegen
  • Polen, Portugal
  • Rumänien
  • San Marino, Schweden, Schweiz, Sint Maarten, Slowakei, Slowenien, Spanien
  • Tschechische Republik, Turks and Caicos Islands
  • Ungarn
  • Vereinigtes Königreich
  • und Zypern.
Drucken