KPS gewinnt Verfahren vor dem Bundesfinanzgericht

Vorsteuerabzug für DODGE RAM Crew Cab

Die Vorgeschichte:

Ein langjähriger Kunde von KPS ist auf die Wartung und Instandsetzung von Förderanlagen spezialisiert. Für diese Tätigkeit wurde im Jahr 2014 ein geländegängiges Fahrzeug mit ausreichender Ladekapaziät und der Möglichkeit schwere Lasten zu ziehen, angeschafft. Deswegen hat unser Kunde einen DODGE RAM in der Ausführung Crew Cab erworben.

Das Fahrzeug wird weit überwiegend beruflich verwendet und wurde als LKW zugelassen. Wir haben den Vorsteuerabzug für die Anschaffung und die Betriebskosten geltend gemacht und ebenso den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag einkommenssteuerlich genutzt.

Die Betriebsprüfung:

Ende 2018 hat bei dem Kunden eine Betriebsprüfung stattgefunden. Im Zuge dieser Prüfung und im Zuge der zu diesem Zeitpunkt stattgefundenen Aktion scharf hat das Finanzamt den Vorsteuerabzug des Fahrzeugs nicht anerkannt. Aufgrund dieser Feststellung wurde seitens Finanzamt eine Abgabenforderung in Höhe von rund EUR 19.000 erhoben. Das Finanzamt hat seine Entscheidung damit begründet, dass das Fahrzeug bei der Einfuhr aus den USA als PKW verzollt wurde und den Standpunkt eingenommen, dass aufgrund der zollrechtlichen Einstufung als PKW die tatsächliche Beschaffenheit des Fahrzeugs für die Einstufung als Fiskal-LKW nicht relevant ist. Die Verzollung lag jedoch außerhalb der Sphäre unseres Mandanten. Wir haben gegen diese Feststellung des Finanzamts Beschwerde erhoben.

Die Entscheidung des Bundesfinanzgerichts:

Erfreulicherweise hat das Bundesfinanzgericht unsere Ansicht bestätigt und festgestellt, dass es für die Einstufung eines Fahrzeugs als vorsteuerabzugsberechtigter Fiskal LKW nicht auf dessen Verzollung, sondern auf die tatsächliche Ausführung des Fahrzeugs beim Import in die europäische Union ankommt. Der gegenständliche DODGE RAM war unstrittig so beschaffen, dass er überwiegend der Beförderung von Gütern und nicht von Personen dient. Das wesentliche Kriterium dafür ist das Verhältnis zwischen Radstand und Ladefläche.

Zögern Sie nicht sich an mich zu wenden, wenn Sie Fragen zum Vorsteuerabzug für Ihr betriebliches Fahrzeug haben!

Portraitfoto: Mag. Jörg Stadler, Partner, Experte für Umgründungen, Unternehmensberatung, betriebswirtschaftliche Beratung, Klein- und Mittelunternehmen

Mag. Jörg Stadler

Partner
E-Mail

Drucken